Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:




Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Modelle

Thema: BR 76 existent ??
Günter König - 11.04.09 09:02

Moin,

ich habe in den letzten Tagen vor Ostern kurz mit einem MoBahner zusammengearbeitet, der kühn behauptete, es gäbe eine BR 76 in EpII Version in unserer Spur.
Aus dem Bauch heraus habe ich zur Vorsicht erstemal widersprochen und leider konnte er mir auch nicht sagen, wer dieses Teil produziert haben könnte.

Ich habe aber mittlerweile ein merkwürdiges Kneifen im Bauch und bin mir nicht mehr sicher.
Gab (gibt) es tatsächlich ein GSH Modell oder gab (gibt) es einen Umbausatz eines KSH von X nach 76 ?

fragt euch mit osterlichem Gruße
Günter






Hallo Günter,

ich habe einmal im Modellbau-Wiki nachgeschaut: http://www.modellbau-wiki.de/wiki/BR_76 . Dein Kumpel hat somit nur teilweise recht, es gibt Modelle von der BR 76, aber nicht in Spur N. (Es sei denn, ein Kleinserienhersteller (KSH) hätte einen Umbau herausgebracht, der dem Wiki entgangen ist.)

Gruß
Burkhard

Moin Burkhard

genau diese Seite habe ich auch gefunden und sie trug zu meinem bäuchlichem Wohlbefinden nicht gerade bei.
Sagte nicht irgendwann mal irgend ein Mensch, das alles denkbare auch machbar sei ?

Dank und Gruß
Günter
[ der gerne ein solches Modell hätte ]

Hmm, will ja nix sagen, aber das wäre fast eine Neukonstruktion für ein Modell, welches wenig bekannt ist und auch im Betrieb nicht so erfolgreich.
Ganz ehrlich: eine schöne neue T 3 (oder Arnold brächte sie wieder raus) wäre mir ein paar Mal lieber...

Hallo Günter,

als Epoche-II-Fan und -Sammler kann ich Dir versichern, dass es bisher definitiv kein Großserienmodell der BR 76 in N gegeben hat. Auch von den bekannten bzw. namhafteren Kleinserienmodell-Anbietern ist mir ein solches Modell zumindest nicht bekannt.

Meines Erachtens nach kann man sich jedoch unter Verwendung einer BR 38 (ex.P8) behelfen:

http://i112.photobucket.com/albums/n170/Poetrandy/BR76N.jpg

Der Umbau ist schon etwas älter und reicht nicht an die Qualität meiner letzten Umbau- und Selbstbauten heran, aber mit einer neuen Lackierung, mit brünierten Radsätzen und einer Messingbeschriftung könnte man noch etwas rausholen. Mal sehen, wann ich dazu komme.....

Viele Grüsse und schöne Ostertage noch
Frank

@Peter #3,
Neuentwicklung hin oder her,
jedenfalls könnte sich niemand darüber beschweren, wenn das Modell während der Rückwärtsfahrt öfters mal entgleist.
Wäre doch absolut vorbildgerecht ...... , oder ?

@Frank #4,
solltest du irgendwann mal dazukommen, dann .............
Wir sind ja noch jung, wir haben noch Zeit!

Frohe Ostern
all den hier Mitlesen- und Mitschreibenden

Günter

Hallo Frank,
ist ja ein interessantes Modell und sieht auch wirklich gelungen aus - aber: Wie siehts aus mit der Motorisierung? Die BR 38 von Fleischmann hatte doch Schlepptenderantrieb - wie hast Du es bei der BR 76 gelöst oder gibst Du dich etwa mit Standmodellen zufrieden?
Kurze Info wäre nett und wenn es wirklich ein Standmodell ist, vielleicht hat ja einer eine Idee, wie man den Antrieb realisaieren könnte!!

Beste Grüße

ANdreas

moin allerseits,

kann mir jemand sagen wann thonfeld die br 76 herausgebracht hat und welche artikelnummer sie hatte?
in der 1998 pl ist nur das spur z modell nummer 370 drin, das spur n modell nicht mehr.

danke und gruss

jürgen

Hallo Jürgen,

hier findest du ein paar Antworten:

http://www.spurweite-n.de/ncontent/ndb/ndb-artdetails.asp?ID=453090834

Grüße
Markus

Hallo zusammen,
liebe Fans der BR 76,

wenn die Großserienpreise sich den Kleinserienpreisen annähern, dann stellt sich die Frage, wieviel Leute braucht es, um jahrelang auch wenig beachtete Epoche 3-Vorbilder nach DB-Vorbild (BR 66 001/002) oder eben auch die Baureihe BR 76 (DR/DB und Privatbahn (6x OHE, 1x Ilmebahn) mit einer eigenen Möglichkeit oder in Kooperation mit einem Vielversender zu realisieren?
Die bringen doch schon heute mit Marktinstinkt auch die Neuheiten (z.B. Fährbootwagen),  ohne den Einsatz bisheriger Großserienhersteller, die sich offenbar rechnen und wo ein eingeführtes Vertriebssystem besteht. Warum dann auch nicht mal ein deutsches Lokmodell?

Ansonsten Idee für BR 76: Kitbashing auf Fleischmann Fahrwerk einer BR 78 der letzten Serie, faulhaberisiert und einem mit Antrieb im Kessel (Seite gedreht), Konstrukteur für 3-D- Gehäuse (für z.B. Shapeways-Druck) gesucht, Fahrwerkmodifizierung vielleicht via Fachwerkstatt Euromodell F.P/SB ? Beschriftung ist dann sicherlich auch noch ein lösbares Thema.

Müßte sich doch irgendwann die nächste Zeit was ergeben können, wenn der Frust über die wieder nicht realisierten Neuheitenwünsche zu anderer Ideenbildung führtů

meint Ubbo

vom N-Bahnstammtisch Braunschweig


hallo markus

ich weiß.
meine frage richtete sich mehr nach dem vertriebszeitraum, also bis wann hat thonfeld sie geliert.
und die artikelnummer fehlt leider.

hat vielleicht jemand eine thonfeld preisliste von anfang 90?
nach 98 habe ich 3 stück.

gruß jürgen

Hallo zusammen,

dank Herbert Schambach und via DSO kann man sich die Vorbilder zur BR 76 beschauen
(ohne Gewähr für die Verlinkung)

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b40-IG_7.jpg

und hier als modifizierte OHE-Version  (Windleitbleche, Farbgestaltung)
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b43-OHE_76090.jpg

sowie als Ilmebahn-Version
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/70-79/b41-IG_7.jpg

Die Ilmebahn (früher Einbeck (Mitte) - Dassel,  ab vsl. Ende 2018 wieder Personenverkehr Einbeck bis Göttingen) hatte auch noch die BR 64 als altbrauchbare Staatsbahnvariante und einen interessanten Endbahnhof in Dassel- gut für eine überschaubare modulare N-Kleinanlage nach norddt. Motiv



meint mit N-freundlichen Grüßen
Ubbo
vom N-Bahnstammtisch Braunschweig

Hallo,

es gab eine Kleinserien Lok der BR 76 von Thonfeld auf Basis Fleischmann P8.
Ganz selten mal bei Ebay zu sehen.
Ich habe so ein Modell und noch etwas verbessert:
http://deutschereichsbahn.de.tl/Tenderloks.htm (nach unten scrollen)

Gruß Roland


Hallo Roland,
wie hast du das mit dem Antrieb gelöst?
Bei der Flm P8 ist ja der Motor im Tender
Gruß
Holger

Hallo Holger,

um es mal ganz einfach zu sagen:
Auf die letzte Achse ein Zahnrad gezogen und von oben den Flachmotor von der Fleischmann BR 92
etwas Schräg eingebaut.
1. ist der Motor ganz gut, d.h. die Lok läuft rund
2. ist der eben so flach, dass der Führerhausdurchblick fast frei bleibt.
(Wenn du genau hinsiehst, kann man den Motor leicht schräg sehen.)

Hier mal ein Bild, wie das original war:  
Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Und hier wie ich das gelößt habe:

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  

Dieses Bild
ist nur für eingeloggte User sichtbar: Login
  


Gruß Roland




Die von DeutscheReichsbahn zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Hallo Roland,

eine wunderbare Sammlung!

Gruß

Jürgen

Hallo Roland,

bist du dir bei der BR 76 Intermodel sicher?
hab in den Unterlagen von Intermodel nur die BR 75 und BR 77 gefunden.
Basis Fleischmann ist korrekt; hab das Modell (etwas ruiniert erhalten).
Soll aber von Thonfeld sein; Intermodel hat doch oft eigene Fahrwerke gehabt, oder?
Spur Z BR 76 gibt es ja von Thonfeld.

Gruß
Jürgen

Hallo Jürgen,

du hast recht!
Das war Thonfeld und nicht Intermodel.

Gruß Roland


Hallo Roland,
liebe Mitleser,

Klasse, Danke für Deinen Hinweis und Umbauvorschlag in #14. Gefällt mir.
Weiter so! Auch Franks Umbau # 4 finde ich prima, da bleibt noch die Überlegung für das Führerhaus und die anderen nicht unwesentlichen Details für die Umsetzung...... Gute Anregung.

N-freundliche Grüße
von
Ubbo
vom N-Bahn-Stammtisch Braunschweig

Hallo miteinander,
Das ist doch mal eine Anregung, was ich mit all den Torsi der 38er machen kann, die ich für andere Umbauten ihres Tenders  beraubt habe ;)... Gibt es exakte Zeichnungen zu dem guten Stück?
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

- EM 6/89 Übersichtszeichnung
- bei DSO unter
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,7338089 (nach unten scrollen...)
  gibt es auch eine Zeichnung mit direktem Vergleich zur P8.
- Im EJ Preußen-Report Band 8 ist sie nur als Schnittzeichnung, aber etliche Bilder...

morgendliche Grüße
Roland

Nachtrag: auch im Dampflok-Archiv des EJ, Band 5 gibt es eine Zeichnung in Seitenansicht mit Maßen aus dem Archiv Obermayer, nur Seitenansicht und einige Fotos.

Und einen hab' ich noch:
EJ Typenblätter 60-99, Band Nr. 2, Zeichnungen 1:87 vier Ansichten, ebenfalls Sammlung Obermayer aus einer Veröffentlichung der legendären "Lokomotiv-Revue"


Hallo Roland,
Gut, dann weiß ich ja, wen ich fragen muss... Aber im Ernst, es ist wirklich schade um all die Überreste.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

wenn hier mehrere die BR 76 bauen / haben möchten - kann man da sich nicht evtl. zusammentun?

Beste Grüße
Dalmi

Hallo,

die Übersichtszeichnung des EM 6/89 könnte ich den üblichen Verdächtigen als Scan anbieten

Grüße
Markus


Hallo Dalmi,
Sicher, die Frage ist nur, wie das gute Stück entstehen soll. Und Markus, sicher, das kann nie schaden. Das Bild im DSO gibt ja schon einmal einen guten Anhaltspunkt.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

klar müsste man klären, wie es entstehen soll/könnte. Durch den Fortschritt in der 3D-Drucktechnik steht einem natürlich vieles offen - wenn es einer konstruieren kann.

Fahrwerk sicherlich von einer P8 - umgebaut

Beste Grüße
Dalmi

Hallo,
Also von den Maßen passt die FLM 38 nicht soooo toll, da wäre vielleicht eine 78.10 günstiger...
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

die BR 78.10 ist doch nur eine BR 38 mit Kurztender und umgebautem Führerhaus - das Fahrwerk ist doch identisch, oder?

Beste Grüße
Dalmi

Hi,

dem ist so!
Bausatz bei KH Modelbahnbau für die 78.10 aus eine BR38-10 (P8) mit 2 Dom Kessel
Referenz: EJ Typenblätter Band 1 und 2 Seite 61/62 und Seite 131/32

BR76: Seite 55/56, Radstand letzte Achse aber kürzer!

Gruß

Jürgen

Hallo Jürgen, danke für den Hinweis auf den Bausatz von KH! Ich muss zugeben, dass ich vor Kurzem weder von der 76, noch von der 78.10 gewusst habe...
Beste Grüße,
Hansjörg
PS: Auch bei dem Abstand zwischen 1. und 2. Achse ist die FLM nicht glänzend.

Hallo,

das der Radstand eigentlich bei der letzten Achse kürzer werden müsste, ist mir bewusst.

Der Unterschied wäre im Original 450 mm - also immerhin 2,8 mm.

Würde aber auch bedeuten, dass man neue Kuppelstangen anfertigen (lassen) müsste

Beste Grüße
Dalmi

Hallo Dalmi,
Genau, das geht aber leicht durch Trennen und wieder Zusammenlöten. Das Achslager ist etwas schwieriger, da dort ja auch das Zahnrad für den Antrieb Platz finden muss.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

wartet noch eine kleine Weile.

Da kommt ein Modell der BR 76. Habe ich gerade erfahren ! Von
https://www.n-preussenloks.de/

VG
Kurt Hegermann

Hallo,

Ihr dürft das nicht durcheinander bringen, BR 76 und BR 78.10 sind 2 komplett verschiedene Loks.

Ihr habt ja schon herausgearbeitet, dass die Achsstände unterschiedlich sind. Deswegen wird der Komplettbausatz der BR 76 auch einen passenden Rahmen haben, usw, usw.

VG
Kurt Hegermann

Hallo Kurt,
Das ist schon klar. Aber den Bausatz für die 78.10 gibt es (noch) bei dir? Und wie läuft es mit der Motorisierung?
Beste Grüße,
Hansjörg


Hallo Hansjörg,

den Bausatz gibt es noch, aber es fehlen ein paar Gussteile, die bestellt sind.
Der Originalmotor bleibt bestehen, aber wird im Tender umgedreht, ein neues Zahnrad kommt dazu. Der Tenderrahmen muss gekürzt werden. Steht dann alles in der Bauanleitung !

VG
Kurt Hegermann

Hallo Kurt,
Ist bestellt. Hätte nicht gedacht, dass der Motor in den kleinen Tender noch hineinpasst... Aber den 38er-Tender habe ich natürlich sowieso nicht mehr, da für andere Projekte verwendet...
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

nur mal so am Rande: Die BR 78.10 gibt es doch von Minitrix - lohnt sich da ein Bausatz?

Aber wieder zur BR 76: Hat denn Herr Schindler von n-preussenloks   einen Termin genannt?

Beste Grüße
Dalmi


Hallo Dalmi,
Das wusste ich nicht... Bei Kieskemper rufen sie allerdings 400€ dafür auf... Mal sehen, was sie bei preussenloks zur 76 sagen.
Beste Grüße,
Hansjörg

Moin allerseits,

Leute, da ist etwas durcheinander; Fleischmann BR 76 74046 ist ein HO Modell:
https://www.haertle.de/Modelleisenbahn/Spur+H0/...+76+DRG+Spur+HO.html

Bei Kieskemper auch HO, nur der Text Spur N ist falsch.

Spur N BR 76 gab es nur von Thonfeld in den 90'ern
Peter Schindler hat vor das Modell in Spur N herauszubringen

und die 78.10  siehe #28 > bei Kurt und früher bei M+F

bei allen anderen gibt es nur eine BR 78 ohne Schlepptender

mit einer kleinen Ausnahme: Minitrix Umbau aus BR 38 Clubmodell 2015, ist mir aber nie über den Weg gelaufen:
http://www.spurweite-n.de/ncontent/ndb/ndb-artd...w=33&MaxCount=34

Minitrix 16471 ist aber überall ausverkauft, kostete 350,- bis 400,- €
da lohnt sich Kurt für 99,- (Bausatz 112) + eine Fleischmann 2 Dom 38'er gebraucht immer!!

Gruß

Jürgen


Hallo Jürgen,
Ich meinte die hier:
https://kieskemper-shop.de/NEU-eingetroffen-Tri...MHI/a51276559_u1160/

die aber früher bereits heftig verrissen wurde:
http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=893343

und vermutlich auch kaum aufzufinden ist. Insofern freue ich mich auf Kurts Bausatz. Tja, und für die 76er habe ich ja noch ein 38er Torso...

Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo,

auch ich habe nun ein Torso der BR 38 liegen

Beste Grüße
Dalmi

Hallo Hansjörg,

ach so, aber trotzdem > nicht zu bekommen und teuer.
Kurts Bausatz ist gut!

und Peter Schindler BR76, bin gespannt, auch gut!

Gruß

Jürgen


Hallo,

Die Bausätze von Peter sind gut - keine Frage. Ich werde auch diesbezüglich mit ihm mal telefonieren.
Aber trotzdem machen wir uns nichts vor - das Preisniveau wird auch (verdient) sehr hich liegen. Deswegen sollten wir mal weiter darüber nachdenken über einen Eigenbau.

Beste Grüsse
Dalmi

Hallo miteinander,
Ich habe heute mal ein wenig am FLM-38er Chassis herum gemessen. Dadurch, dass auch 1. und 2. Kuppelachse etwa 1 mm zu weit auseinander stehen, würde es von der Optik her nur schaden, die 3. Achse nach vorn zu versetzen. Das hat auch damit zu tun, dass der Abstand zwischen 2. und 3. Achse im Vergleich zum 38er Original ca.1,3 mm zu klein ist. Das ist bei der Minitrix besser umgesetzt. Aus meiner Sicht findet man sich entweder mit den Unzulänglichkeiten des 38er Chassis ab oder konstruiert ein neues Fahrwerk... Der Vorläufer steht auch zu weit von der 1. Achse, aber das ließe sich ja noch ändern. Insofern ist die Thonfeld-Variante von Roland tatsächlich das Beste, was man aus der FLM-P8 herausholen kann.
Schönen Sonntag!
Hansjörg

Hallo,

ist gerade bei Ebay angeboten und ist offenbar schon ohne Auktion verkauft worden, wobei ich den Preis für viel zu hoch halte, weil das Modell auch nicht besonders gut gebaut ist.
Aber irgendwie werden die sich ja geinigt haben.
https://www.ebay.de/itm/222819554288?ul_noapp=true

Gruß Roland

Hallo zusammen,
summa summarium läuft es darauf hinaus, auf Rolands praktikabler Lösung aufzusetzen und für den Bereich des neu zu konstruierenden Führerhauses nebst Tenderbereich (in 2 Ausführungen (mit und ohne Kohlenkastenaufsatz)) eine wie auch immer geartete saubere 3-D-Druck-Lösung zu finden, die mit dem vorhandenen Basismaterial BR 38 verklebt wird. Vorderlaufräder dann praktischerweise von magofinescale. Oder kommt tatsächlich eine Schindlersche-Lösung in -   202x ?

Bin mal gespannt

Grüße
Ubbo

Fleischmann hätte ruhig mal eine 50 ÜK-Variante zur Messe 2018 bringen können

  

Hallo noch einmal,
Also ich denke, da muss noch einiges mehr gemacht werden. Das 1. Kesselsegment bei der 76 ist viel dicker und der Kessel sitzt im Vergleich zur Pufferbohle weiter vorn als bei der P8, mal abgesehen von anderen Details. Ich habe bei meiner 38 jetzt erst mal eine Zahnradachse aus einer Arnold-Lok eingebaut. Die passt zur Schnecke der Fleischmann-Motoren. Ich habe hier noch einen 53er Motor herumliegen, den ich senkrecht vor die dritte Achse setzen werde. Das passt gerade so mit der Front des Führerhauses zusammen.  Ich glaube die Zahnradachse ist von der 61, da sind noch ein, zwei da, falls Interesse besteht. Mal sehen, ob ich das Ergebnis dann auch für 600€auf Ebay verkaufen kann ;)...
Schönen Nachmittag!
Hansjörg

Hallo,

wer Bildmaterial braucht, bei eBay wurde neulich eine verkauft: https://www.ebay.de/itm/THONFELD-BR-76-005-Pre...-160-B-/222819554288

Grüße,
Rico

Hallo Rico,

sieh' mal was Roland in #45 geschrieben hat....
Ein bischen mitlesen schadet nicht.

Gruß Urs

Hallo Urs,

ach Mist, jetzt ist mir das endlich auch mal passiert

Grüße,
Rico

Guten Abend,
Ich habe noch ein wenig herumgebastelt und den Antrieb soweit fertiggestellt. Der Motor hält sich zwar bereits am Chassis, wird aber später auch noch vom Führerhaus fixiert werden. Leider gibt es keine Durchsicht, aber mit einem kürzeren Motor ist das vermutlich auch kein Problem.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Guten Abend,
Die 76 hat jetzt ihren Kessel bekommen. Für das 1. Segment habe ich eine Piko-Alt-55 als Spender genommen, weil das besser passte. Der Umlauf und die Pufferbohle sind nach wie vor von der 38. Allerdings musste ich die Lampen ziemlich platt fräsen, damit der Kessel an der richtigen Stelle anfangen kann. Die Lichtleiter verlaufen jetzt daher in der Kesselwand. Um die Luftbehälter unterzubringen, habe ich den Vorläufer auch etwas weiter nach hinten gesetzt. Dabei ging die Kupplung leider flöten. Um den Behälter möglichst nah an den Vorläufer zu bekommen, habe ich Rillen für die Radkänze hineingefräst. Leider fehlt da immer noch wenigstens ein Millimeter. Es wird schwierig werden, da noch die Bahnräumer vorzusetzen.
Für den Rest des Kessels bin ich der Thonfeld-Variante gefolgt. Als nächstes klaue ich die Wasserkästen von einem 81er-Gehäuse.
Schönen Abend!
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Hansjörg,

... mich juckt auch schon der Bastelfinger, wenn ich Deinen Umbau sehe!  

Eine Anmerkung: Noch ist der Rohbau ja noch relativ leicht veränderbar. Überlege, ob Du den Proportionen zuliebe die letzte Treibachse nicht doch ein wenig nach vorne setzen magst; ich habe mir gestern mal eine Vorbildzeichnung angesehen - das Fahrwerk unterscheidet sich doch sichtbar von dem der P8.

Eigentlich müßte es im jetzigen Baustadium noch möglich sein, den Rahmen durchzusägen (geschätzt 1 mm Sägeschnittbreite) und  ihn dann wieder mit z.B. Pattex Stabilit zusammenzukleben. Die Treibstangen der P8 sind ja relativ grob; sie sollten sich deshalb  nach Herausnahme der nun überschüssigen Länge vor der Bohrung für den Radniet recht gut wieder zusammenlöten lassen.

Ich freue mich auf die Fortsetzung Deines Umbauberichtes!!

Viele Grüße

Jürgen


Hallo Jürgen,
Wie oben angemerkt, ist der Abstand der dritten Achse für die 38 zu eng und für die 76 zu weit. Wenn du die dritte Achse (originalgetreu) weiter nach vorn setzt, kommt sie in den Bereich des Abstands zwischen 1. und 2. Achse. Ich habe da schon ein wenig herumprobiert.   Anders ausgedrückt: Original ist der Abstand der hinteren Achse 25% größer als der zwischen 1. und 2. Auf das Fahrwerk der FLM-38 bezogen wären das 16,25 mm. Und das ist fast exakt der Abstand zwischen 2. und 3. Achse. Naja, und so roh ist der Bau jetzt nicht mehr... Ich habe die Wasserkästen der 81 angebaut, sowie das Führerhaus und den Tender. Leider habe ich nicht gesehen, dass der Tenderkasten unten bis fast zur Tür reicht. Da werde ich noch mal nachbessern müssen.
Ich habe die Tenderform von der OHE-Version übernommen, weil die besser zu  der der 81 passte. Jetzt ist es vermutlich ein Zwitter... Leider weiß ich nicht, wann die 76 diesen Tenderaufsatz bekommen hat.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Hansjörg,

das ist ja in der kurzen Zeit schon sehr gut geworden.
Ein Tip: sehr charakteristisch ist die Hängeeisensteuerung mit dem Aufwerfhebel zwischen dem Wasserkasten.
Um da ran zu kommen gab es etxra diesen recht großen Auschnitt im Wasserkasten.
Ich habe da einen Hebel aus einer alten Steuerung eingeklebt. Bewegt sich zwar nicht, sieht aber viel besser aus als ohne.

Gruß Roland
PS: Das Bild ist von einer Brawa 76 H0

Die von DeutscheReichsbahn zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Roland,
Danke für den Hinweis! Klar, die Öffnung und der Hebel kommen noch hinein... Im Moment bin ich erst einmal am Grübeln, wie ich den Übergang zwischen Kabine und Tender hinbekomme. Das Dach der 38 hat zwar exakt die richtige Länge für die 76, aber durch die größeren Achsabstände ist die Lok natürlich gestreckt. Außerdem ist die Fensterpartie von der 38 1,5mm zu breit, so dass die Tür etwas zu weit hinten landet. Bezogen auf die letzte Achse stimmt die Tenderrückwand jetzt ganz gut. Ich werde das Führerhaus also um ca. 2 mm verlängern müssen...
Was außerdem ärgerlich ist, ist dass die Pufferbohle von der 38 viel zu hoch ist. Wenn man sie abfräst, büßt man wohl den Lichtleiter ein...
Beste Grüße,
Hansjörg


Hallo Hansjörg,

pfeife auf den Lichtleiter und nimm kleine LED. Damit hast Du alle Freiheitsgrade! Trotz der zu großen Länge sieht die Lok eigentlich recht stimmig aus.

Grüße, Jürgen

Hallo Jürgen,
Darauf läuft es wohl hinaus. Ich muss nur sehen, dass ich nicht den vorderen Befestigungspunkt einbüße.

Sie ist auch etwas höher, vielleicht erhält sich so die Bulligkeit. Ist ja wie gesagt ein absolutes Recycling-Projekt...
Schönen Abend!
Hansjörg

Guten Abend,
Dach verlängert, Pufferbohle tiefergelegt. Und die Fotos zeigen einem gleich wieder, wo man noch nacharbeiten darf...
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo miteinander,
Heute mit dem von Roland angemahnten Detail. So, und jetzt muss ich auch mal zur Abwechslung arbeiten...
Schönen Tag!
Hansjörg


Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Moin,

Schönes Modell einer einmalig häßlichen Lokomotive...

Gut gemacht!

Gruß,

Andy

Mir ist das auch schleierhaft, warum man die Dinger bei der OHE so hübsch herausgeputzt hat, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie ihren Zweck, nämlich vorwärts und rückwärts gleich schnell zu fahren, nie so recht erfüllt haben und gern entgleist sind. Das werde ich auf meiner Pendelstrecke demnächst mal testen...
Beste Grüße,
Hansjörg

Und sie dreht sich schon. Erste Fahrversuche an der langen Leine... Die Schleifer wurden leider irgendwann für etwas anderes gebraucht... das wird eine Komplettrekonstruktion, auch weil der Motor jetzt zwischen 2. und 3. Achse sitzt.
https://youtu.be/iwTUP32BZm0
Schönen Abend!
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

schick sieht sie aus, die würde ich gerne mal in "echt" sehen...

Grüße,
Rico

P.S.: And now to something completely different. Die Kombination aus E-Piano und Basteltisch auf der Abdeckung des selben hat was

Hallo Rico,
Unter dem Keyboard ist das Testoval... Meld dich, wenn du mal im Lande bist. Nach Wünsdorf schaffe ich es irgendwie nicht...
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

ich fliege Anfang Oktober von Tegel aus in den Urlaub und weil der Flug nach derzeitigem Stand früh um 6 geht wohl mindestens einen Tag vorher in Berlin sein. Und ja, ich weiß dass das noch sehr weit hin ist

Grüße,
Rico

Gute Tag,
So, nun noch mit Hintern, obwohl der Farbton unter direkter Beleuchtung etwas unpassend wirkt. Habe nach überbreiten Aufstiegsleitern mit drei Sprossen gesucht, jetzt werde ich sie mir wohl aus den Überresten von einer E18 zusammenstückeln.
Überlege auch noch, wie ich bei dem knappen Platz hinten eine Kupplung unterbringe. Habe hier noch eine NEM-Aufnahme von Peho, aber da braucht man eine superkurze Klaue.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Hansjörg,

kannst du nicht einfach vom Rahmen noch Material wegnehmen um Platz für eine Kupplungsaufnahme zu schaffen? Bis zur Achse ist ja noch Platz.
Wäre doch schade, wenn die Lok keine verünftige Kupplung an beiden Seiten hätte,

Grüße,
Moritz

Hallo Moritz,
Da ist leider das Zahnrad auf der hintersten Achse, siehe #51, so dass nicht viel Platz bleibt. Vorne ist es noch etwas schwieriger, weil dort der Luftbehälter direkt auf Kupplungshöhe sitzt. Da werde ich maximal einen Haken unterbringen können.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

Zitat

eine superkurze Klaue


Die gibt es im 20er-Pack bei Graham Farish (http://www.hattons.co.uk/23576/Graham_Farish_379_402_NEM_short_couplings_Pack_of_20/StockDetail.aspx), die kann man u.a. dazu benutzen der 04 von Arnold einen vernünftigen Kuppelabstand beizubringen. Ich hab da noch ein paar davon da, wenn Du möchtest pack ich da zwei Stück in eine Versandtasche und schicke die mal bei Gelegenheit nach Berlin.

Grüße,
Rico

Hallo Rico,
Das wäre sehr nett, dann baue ich mal die NEM-Aufnahme ein...
Beste Grüße,
Hansjörg

Also, da habe ich wohl zu laut getönt... Die Aufnahme ragt so weit vor die Pufferbohle, dass es besch... aussieht. Habe jetzt eine seitlich bewegliche Minimalklaue eingebaut und vorn einen Haken. Das ist aber für das Schieben keine sichere Lösung. Wer hat den besten Vorschlag für einen schubsicheren Haken?
Meine Arnold-Köf hat so etwas, wenn es auch etwas klobig aussieht. Gibt es etwas ähnliches als Ersatzteil?

Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

zwischen Zahnrad und Ende das Rahmens sind doch bestimmt 5mm Platz, oder?
Reicht das nicht für die Halterung aus?

Für vorne, was spräche Dagegen einfach eine Kupplung direkt am Haltesteg abzuschneiden und sie an den Luftbehälter anzukleben? Ich schätze am DG brauchst du nicht zwingend seitliche Beweglichkeit, wenn du nicht vollständig Puffer an Puffer fährst.

Grüße,
Moritz

PS: Oder du fräst in den Luftbehälter eine passende Aussparung für einen Normschacht. Mit eingesteckter Kupplung sieht man das dann ohnehin nicht mehr.

Hallo Moritz,
Nein, wegen des recht großen Zahnrads sind es nur ca. 2 mm. Aber die Kupplung funzt schon, da habe ich auch eine Klaue abgeschnitten und auf einen Stift gesteckt.
Du hast Recht, vorne kann man auch statt des Hakens eine Klaue am Luftbehälter befestigen. Ich schaue mal, wie das im Fahrbetrieb so geht, dann kann ich es ja immer noch ändern. Wie gesagt, der Köf-Haken ist da sehr betriebssicher und weniger klobig. Ich habe hier nur die NEM-Aufnahme von Peho, vielleicht gibt es ja etwas kürzeres.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

wenn die Kupplung nicht drehend sein muss, kann du die Peho aufnahme auch noch kürzer feilen. Aber da die Peho Aufnahme auch ein Anheben der Kupplung verhindert (z.B. bei Entkupplern) und du das Kupplungsssystem nicht wechseln willst, kannst du auch die Kupplung festkleben.

Hätte im Gegensatz zum Haken  z.B. den Vortei, dass du mit der Köf die 76er abschleppen könntest :).

Grüße,
Moritz

Das ist auch ein interessanter Aspekt: Ob die sich jemals begegnet sind? Denkbar wäre es.
Gute Nacht,
Hansjörg

Moin allerseits,

weiß jemand die Artikelnummer der BR 76 bei Thonfeld?
hab einige Thonfeld PL's von Ende 90'er, 2202 und 2007
da ist die BR 76 nur noch als Z Modell Artikel 370 drin
danke und Gruß
Jürgen

Hallo miteinander,
Habe noch ein paar Details ergänzt. Will sich jemand eine 5m-Rolle 0,12er Federdraht teilen? Der 0,2, den ich als Rückholfeder für die hintere Kupplung nutzen wollte, ist zu starr.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Hansjörg,

sind doch ganz hübsch aus. Hinten hast du noch doch eine Kulisse untergebracht oder wie verstehe ich da mit Rückholfeder?

Ich finde die Tritte am Führerhaus ein bisschen zu breit. Wie wäre es noch mit Schienenräumern?

Grüße,
Moritz

Hallo Moritz,
Ja, die Tritte sind etwas breit, aber auch im Original breiter als an allen Loks, die ich hier so rumstehen habe.. Ist nicht ganz einfach, etwas Passendes mit drei Sprossen zu finden. Ich habe die Breite mal am Fleischmann-H0-Modell gemessen, da sind es 30% der Führerhauslänge, bei mir sind es 32%... Ich hole die drehbare Klaue über eine Kunststoffborste, die im Rahmen und in der Klaue festgeklebt ist, zurück. Funktioniert nicht perfekt, aber zumindest klappt die Kupplung jetzt nicht mehr zur Seite.  
Schönen Abend,
Hansjörg  

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Hallo Moritz,
Da du mir so ins Gewissen geredet hast: Schmalere Leitern. Außerdem habe ich die Leitungen an der Tenderrückwand und die Sandfallrohre eingebaut. Es gibt noch so einige Details, die nett wären, aber vorher muss ich endlich die Schleiferplatine rekonstruieren - es sei denn, jemand von euch hat so ein Teil von der FLM 38 noch irgendwo herumfliegen und ist bereit, es für einen Obolus abzugeben...

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass der Tenderaufsatz erst bei der OHE 1950 hinzugefügt wurde, so wie auch die Windleitbleche. Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine echte OHE basteln will oder lieber eine Reichsbahnversion.
Schönen Tag!
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login




Guten Abend,
Ich konnte mich mit dem unpassenden OHE-Tenderaufsatz nicht recht anfreunden und habe beschlossen, doch die Reichsbahnvariante zu bauen. Die Rückwand vom Führerhaus habe ich von einer Arnold-BR89 geklaut.
Beste Grüße,
Hansjörg

Die von mixdorff zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login


Guten Abend,
Nach einer Rekonstruktion der Schleifer fährt die 76 nun selbstständig:

https://youtu.be/znHOklyJJ-o

Ich bin mit dem Fahrverhalten noch nicht so recht zufrieden. Ironischerweise läuft sie im Gegensatz zu ihrem Vorbild vorwärts besser als rückwärts. Man kann ein mehr oder minder deutliches Schlagen auf der Hinterachse beobachten, auf der der Antrieb sitzt, was zu einer Wippbewegung führt. Ich habe schon an der Ausrichtung der Räder experimentiert, aber es scheint auch mit dem seitlichen Sitz des Motors zusammenzuhängen. Ich finde es recht schwierig, den Motor durch Führungsleisten in der Kabine auszurichten.
Beim Fräsen des Kanals für die Schnecke habe ich diesen nicht exakt mittig hinbekommen. Durch die Schleiferplatine vorn und die zusätztlichen Schleifer hinten ließ sich auch keine richtige Motorbefestigung am Chassis aufbauen. Der höchste Punkt ist direkt unter dem Kabinendach.
Ich habe mich auch gefragt, ob die Steuerung dadurch, dass sie bisher keinen Antrieb hatte, ein Problem darstellt, d.h. dass der Antrieb auf der letzten Achse an sich ungünstig ist. Andererseits läuft die FLM-62 nach genau demselben Prinzip.
Macht eigentlich die Richtung, in der die Schnecke befestigt ist, einen Unterschied? Ich habe bei der Motorreinigung nie weiter drauf geachtet. Ich denke, ehe ich noch viel Aufwand in das Projekt stecke, besorge ich mir erst einmal einen besseren Motor...
Schönen Abend,
Hansjörg



Hallo Hansjörg,

ich kann in dem Video nicht wirklich erkennen, was du mit Wippbewegungen meinst, aber das ist bei sich mitbewegender Kamera auch schwierig.
Auch das mit der 62er finde ich nicht so optimal. Ich habe eine auf Glockenankermotor umgebaut, beim Fräsen waren mir Späne an Orte gekommen, wo sie nicht hinsollten und ich musste zum Reinigen das Fahrwerk auseinander nehemen. Bis das mit dem Antrieb auf die Hinterachse wieder sauber lief war eine Geduldsprobe - ansonsten klappte das bei mir immer relativ gut.
Ich habe bei mehren Loks schon so ein "Schlagen" gehört. Das war bei mir immer nicht richtig eingestellte Kuppelstangen (Versatz nicht an allen Achsen exakt gleich und/oder zu viel oder wenig Spiel). Aber ich nehme an, das hast du schon kontrolliert?

Viele Grüße,
Moritz

PS: Mit Reichsbahnkohlenkasten gefällt sie mir auch besser :). Wobei die großen OHE Ohren auch was gehabt hätten.

Hallo Moritz,
Ja, das Kuriose ist, wenn ich den Motor "richtig" ausrichte, ist das Schlagen deutlich geringer, aber nie ganz weg. Es kann natürlich auch etwas mit dem Spiel an den Radbolzen zu tun haben, kein Ahnung, die Steuerung ist ja irgendwie für das "Mitlaufen" konzipiert. Der Tenderkasten hebt sich eben bei jeder Umdrehung einen Tick an.
Ein wesentlicher Unterschied, den ich zwischen der 62 und der Lok jetzt gefunden habe, ist das vertikale Spiel, das bei der 62 auf der Antriebsachse gegenüber den mitlaufenden Achsen sehr gering ist.  Um die Zahnradachse einzubauen, musste ich das Achslager der 38 von unten auffräsen. Ich habe zwar 5/10 Stahldraht als Abstandshalter auf die Bodenplatte geklebt, aber das Spiel ist schon noch erheblich.
Was ich erstaunlich finde, ist dass der seitliche Versatz bei der 62 deutlich kleiner als 90° ist. Das kann doch theoretisch gar nicht hinhauen?

Beste Grüße,
Hansjörg  


Hallo Hansjörg,

bau doch mal die Treibstangen ab (ein Hexenwerk ist das ja nicht). Wenn die Lok dann immer noch Probleme macht, liegt es auch am Antrieb bzw. dem Achslager selbst.

Dieses schlagende Geräusch ist nur möglich, wenn eine Achse vertikales Spiel hat (wie soll sie denn sonst ruckartig auf die Schiene gedrück werden). Bei meiner 62 war das die mittlere Achse. Der Versatz sollte schon 90 Grad betragen,das kann aber auch mit weniger funktionieren, solange der Versatz wenigstens an allen Achsen gleich ist (die Stangen laufen ja nur mit und übertragen keine Kräfte).

Wenn Treibstangen abbauen nicht hilft, könntest du versuchen das Spiel der Antriebsachse zu verringern, aber so viel Ahnung davon habe ich dann auch nicht :).

Viele Grüße,
Moritz


Hallo Moritz,
Doch, ich denke die Stangen übertragen schon Kraft von der hinteren Antriebsachse auf die beiden Kuppelräder - oder verstehe ich da etwas falsch? Anderenfalls gäbe es ja nicht diese Diskussion um Zahnräder auf den Antriebsachsen à la 82 versus Mitnahme über die Kuppelstangen wie bei der Liliput 56.
Insofern ist die Situation schon anders als bei der 38. Da läuft das Gestänge einfach aufgrund der Reibung mit.
Aber klar, ich kann spaßeshalber mal die Stangen abbauen. Ich werde als nächstes mal das Spiel der Antriebsachse einschränken, vielleicht bringt das etwas.
Gute Nacht!
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

na klar, du hast recht, das mit dem Antrieb hatte ich irgendwie übergangen.... . Dann sollten es auch móglichst 90 Grad Versatz sein;
Ich würde die Stangen trotzdem mal Abbauen (eventuell reicht es schon, einfach nur die Bolzen an der Hinterachse zu entfernen) um genauer zu sehen, wo das Problem ist. Bei der 62er hat die mittlere Achse ein ziemliches Höhenspiel, dafür haben die Treibachsen auch Langlöcher. Eventuell wäre das auch eine Möglichkeit, nur ist die leider nicht reversibel, wenns nicht klappt.

Viele Grüße,
Moritz

Hallo Moritz,
Ich habe das Höhenspiel der Antriebsachse reduziert, das hat das vertikale Schlagen in ein subtiles, aber akzeptables Arschwackeln verwandelt. Mittlerweile habe ich die mittlere Achse in Verdacht, die von Hause aus ein recht großes Spiel am Bolzen hat, aber ich habe wirklich schon so viele Stunden damit verbracht, das Ganze zu justieren, dass ich die Lust verloren habe... Jetzt baue ich erst mal die Beleuchtung ein.und mache die Fenster, und dann ist es erst mal gut.
Beste Grüße,
Hansjörg  

Guten Tag allerseits,
Die 76 ist jetzt soweit, da fehlen nur noch ein paar hübsche Schilder von Gerd Kuswa, dann kann ich sie für €500 bei Ebay verkaufen...;)  Licht hat sie und ziehen kann sie nun auch:
https://youtu.be/Qy9McNdCWEE
Allerdings müsste man die Treibachsen mit Haftreifen ausrüsten, wenn es ein längerer Zug sein soll...

Damit kann ich mich der nächsten BR38-Recycling-Aktion zuwenden, der BR78.10. Die Teile von KH liegen hier. Ich habe mir schon eine 38 (allerdings mit Wannentender) als Spender besorgt. Andererseits habe ich festgestellt, dass mit dem Bausatz auch ein Führerhaus gekommen ist. Jetzt ist mir die "neue" 38 fast zu schade, da ich noch Teile von einer anderen 38 ohne Haus herumliegen habe. Es fehlt mir eigentlich nur eine Schnecke für den Motor - falls also jemand noch eine herumliegen hat, die er nicht mehr braucht, bitte ich um PN...
Schönes Restwochenende,
Hansjörg


Ich noch mal: Eine Schnecke hatte ich selber doch noch im Fundus. Auch die anderen Teile für die 78.10 werden sich ohne Schlachtung der 38 mit Wanne zusammensuchen lassen.
Beste Grüße,
Hansjörg

Hallo Hansjörg,

ist doch auf jeden Fall eine nette Lok geworden. Viel Spaß mit dem nächsten Projekt.

VIele Grüße,
Moritz


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;