Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:


1zu160-Neukonstruktion des Jahres 2017: Schon abgestimmt?

Hier geht es zur Abstimmung ->



Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Digital

Thema: Weichen schalten, wenn Lok die Fahrtrichtung wechselt
Georgio69 - 13.01.18 23:43

Hallo,
ich brauche mal Hilfe. Ich habe zwei Hobbytrain Akkutriebwagen. Beide mit dem D&H 10 Dekoder ausgestattet. Das kuriose: Wechsel ich die Fahrtrichtung, reagieren kurzzeitig einige Rückmelder (Uhlenbrock) und veranlassen damit z.B. das Heben/Senken von Bahnschranken.
Das Phänomen habe ich bei keiner anderer Lok. Sendet der Dekoder irgendwelche Signale, die ich noch abschalten könnte oder wo vermutet Ihr das Problem ?

Vielen Dank schon mal.


Hallo Georgio!

Nur eine Idee:
Koennte es vielleicht sein dassdie Lokdekoder die gleiche Adresse hhaben als die Schranken???
Also nur eine erste Idee

hat,mfG.,
Rae

Servus Rae!

Weichenbefehle und Lokbefehle haben (zumindest) bei DCC eine völlig andere Struktur. Sie beeinflussen einander gegenseitig nicht. Es ist also durchaus möglich, eine Lok auf Adresse 3 zu haben und einen Weichendecoder auf Adresse 3.

Es gibt aber auch Weichendecoder, die man so konfigurieren kann, dass sie auf Lokadressen reagieren, weil es nach wie vor Zentralen gibt, die Weichenadressen nicht ansprechen können.

Im Normalfall gibt es da aber keinen Zusammenhang.
Georgio69 schreibt ja auch, dass das Problem offenbar von der Fehlreaktion eines Rückmelders hervorgerufen wird.
Deshalb vermute ich da eine andere Ursache, die ich allerdings nicht ausmachen kann.

Leider schreibt Georgio69 auch nichts über das verwendete System und Datenformat.
Aber vielleicht sollte man trotzdem mal erforschen, ob der Schrankendecoder eventuell auch auf Lokkbefehle reagiert (stand-alone).

LG
AP

Hallo Giorgio,
die DH Decoder können ja Railcom und senden da auch allerhand, z.B. die Fahrtrichtung. Vielleicht bringt das einige Belegmelder durcheinander. Wenn Railcom in den Decodern aktiviert ist ( CV 29 glaube ich) würde ich das mal abschalten.

Grüße vom Niederrhein
Hartmut

Hallo,
ich verwende die Rückmelder von Uhlenbrock, selbige Schaltdekoder und die IB II. Ich glaube der Gedanke von Hartmut hört sich irgendwie naheliegend an, ich werde die Programmierung mal in diese Richtung überprüfen. Bei Fahrtrichtungswechsel reagieren unterschiedliche Rückmeldekontakte, die der Schranken sind da am ehesten auffällig. Die Rückmelder an sich sind aber alle in Ordnung.


Randbemerkung:

Es ist schon irgendwie paradox. Da wird RailCom seit über 10 Jahren anls Superfeature angepriesen, und die Hardware drumrum kann es bis heute nicht (wenn das die Ursache ist). Heute angebotene Rückmelder sollten Railcom standardmäßig fehlerfrei verarbeiten und weitergeben können. Ich weiß, die Bussysteme sind nicht leistungsfähig genug...
RailCom ist so plötzlich da, da hatten die Hersteller keine Zeit, was brauchbares zu entwickeln.....
An und für sich peinlich für die Hersteller, dass ein Fahrfeature seit Jahren angepriesen wird, jedoch bei kaum einem wirklich funktioniert und am Ende nach wie vor für Probleme sorgt, so dass man es abschalten muss!

Meint Jens

Hallo,

finde ich auch unterirdisch. Lenz hat Railcom "erfunden". Bis heute gibt es lediglich ein Modul das die Lokadresse bei vorbeifahrt anzeigt.
In diesem Zusammenhang lohnt es sich, einmal das System von www.Fichtelbahn.de anzuschauen.
Ich denke, das ist das modernste auf dem Markt befindliche DCC-System.

Viele Gruesse

Wolfgang


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;