Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


1zu160 - Forum  |  Sie sind: Gast  |  Login


Anzeige:
KH Modellbahnbau

1zu160-Neukonstruktion des Jahres 2017: Schon abgestimmt?

Hier geht es zur Abstimmung ->



Seiten 1-5: 12345
Kategorie: 


Anfänger

Thema: Digitrax 70DN63K4A Einbau in RhB Ge4/4-III 642
thommy6006 - 31.12.17 14:42

Hallo Zusammen
Ich habe mir letztens eine RhB Ge4/4-III 642 gekauft. Da diese leider über keine NEM Schnittstelle verfügt habe ich mir ebenfalls den Digitrax 70DN63K4A zugelegt, in der Hoffnung, das der Einbau ziemlich einfach von statten gehen wird.

Nach dem Einbau (siehe Foto) reagiert die Lok jedoch auf überhaupt keine "Befehle" meiner z21. Kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe? Vielen Dank und ein gutes, neues Jahr!

Gruss
Thomas


Die von thommy6006 zu diesem Beitrag angefügten Bilder können nur von registrierten Usern gesehen werden - Login



Schalte Railcom aus, Digitrax und Railcom ist wie Wasser und Strom - verträgt sich nicht!

Gruß, Michael

Besten Dank für die schnelle Antwort. Als blutiger Anfänger stellt sich nun jedoch die Frage, wo ich dieses Railcom ausschalten kann... Ich habe die weiße z21 und in der App ist das Railcom nicht aktiviert...
Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Vielen Dank für eure Geduld...
Gruss Thomas

Hallo Thomas,

Du hast beim Einbau darauf geachtet wie es in der Anleitung zum Digitrax Decoder gezeigt wird etwas Kapton Tape (antistatisches Spezialisolierklebeband für Elektronikbauteile) an den kritischen Stellen (siehe Zeichnungen) zu benutzen? Sind die Motorfahnen mit den Kontaktblechen richtig verbunden? Ist die Platine kurzschlußfrei im Rahmen korrekt eingeschoben? Sitzen die Kontaktflächen für die Stromübergabe korrekt? Die weiße Folie (neue Ausführung) auf der Unterseite hast Du dran gelassen? Wäre schon mal gut.^^ Ansonsten Kapton Tape benutzen.

Das Isolierklebeband hast Du nicht schon mal nicht verbaut, habe ich gesehen. Dann müssen die Klammern gut an der Platine angesteckt sein, sonst berühren sie die Wand, das könnte ein Kurzen bedeuten, wenn die Wand der Motorblockwanne metallisch ist.

Gute ausführliche Produktanleitung von Digitrax zum Decoder DN163K4A http://www.digitrax.com/media/apps/products/mo...cuments/DN163K4A.pdf

Dann ist zu prüfen ob der Decoder auf 28 statt 14 Fahrstufen in CV 29 eingestellt ist. Digitrax Decoder haben kein Railcom und kein MM, oder gar SX Protokoll. Sondern sie haben ein Loconet spezifisches Transponding, das werksseitig ausgeschaltet sein müsste. Überhaupt reagieren Digitrax Decoder etwas besser auf Loconet Bus Zentralen beim DCC Befehlsverkehr (kleiner Nachteil an den Dingern). Xpressnet und R-Bus Zentralen mögen sie nicht sonderlich (Spezifikationen der Zentralen im Programmierverhalten ist leider oft so different trotz der ganzen Normen, das es Probleme damit gibt). Konnte das mit einer DR5000 Multibus Zentrale beobachten. Als Programmiertool nehme ich immer meine umfassendere Rocrail PC Software statt Hersteller Apps. Dank der exzellenten RR Software kann man genauer beobachten und vergleichen.

Die Lokadresse sollte ab Werk 3 sein. Die Lok muss beim Programmieren ein eindeutiges gleichmäßiges "Tickgeräusch" des Motors abgeben, außerdem sollten die LED's / Birnchen bei der Befehlsausgabe und -annahme kurz aufblinken. Ansonsten kommuniziert der Decoder nicht richtig mit der Zentrale. Bitte mal beobachten ob dem so ist.

Deine Zentrale hat ja kein Programmiergleisausgang. Hast Du in der z21 auch richtig umgeschaltet? Moderne Digitrax Decoder jüngster Bauserien können auch POM, das muss im Decoder aber manuell erst aktiviert werden. Hier muss der Waschzettel aber genau studiert werden.

Mit Digitrax bestückte Loks sollte man, wie bei allen Lokdecodern, auf einem echten Programmiergleis und getrenntem Programmiergleisausgang der Zentrale (abhilfeweise per mechanischem elektrischen Umschalter realisierbar) beim Neuerwerb testen und füttern. Die Decoder brauchen einen passenden ACK Stromimpulswert in ms (Meldesignal an Zentrale "Ich habe verstanden") sonst programmiert die Zentrale nichts, weil sie den Decoder quasi nicht "sieht / versteht". Das Problem habe ich auch schon gehabt. Des weiteren können Kontaktprobleme aller Art auch eine Rolle spielen.

Digitarx Decoder sind in KATO Loks eigentlich recht genügsame Gesellen mit Plug&Play Garantie. Jedoch muss man bei den Digitrax Decodern die Feineinstellung komplett selbst machen können. Das ist aber kein Hindernis, da gut in den Anleitungen selbiges dokumentiert wird. Meistens gibt es noch ein Video dazu. Auf der Homepage kann man zusätzlich einen CV Werte Editor füttern, der dann die richtigen Werte ausspuckt.

Bis denn und guten Rutsch.

Frank


Ich hoffe Ihr seit gut im neuen Jahr angekommen!

Vielen Dank für Eure Antworten!

@Frank: Besten Dank für den Hinweis betreffend der Anleitung. Diese habe ich im Netz auch gefunden, da aber mein Englisch sehr bescheiden ist, habe ich mich auf die KATO Anleitung beschränkt. Auf diesem Blatt Papier stand nichts von einem Kapton Tape...Dies bringt mich schon zur meinem eigentlichen Anliegen...Im Baumarkt um die Ecke habe Sie mich mit grossen Augen angeschaut haben, als ich nach einem Kapton Tape gefragt habe...Sie meinten nur, das müsste ein IsoTape sein...Habe nun das Kapton durch das Iso ersetzt und siehe da, die Lok funktioniert einwandfrei!
Kann man das Kapton Tape auch durch ein Iso Tape ersetzten? Oder gibt es da mit der Zeit Probleme?

Besten Dank für die Aufklärung eines unwissenden...

Gruss
Thomas

Kapton ist ein Produktname von DuPont. Das ist ein Isolierungstape das 1. sehr dünn und 2. sehr wärmebeständig ist. Hier wird aber normales Isoliertape auch reichen. Ich hab übrigends vorgestern nach der Anleitung http://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/kato-glacier-express-ge44III.php umgebaut. Ohne Tape, habe aber nach dem Umbau kontrolliert dass keine unvorhergesehenen Berührungen da sind.

Meine Kommentare zum Einbaubeispiel mit dem DH05:

1. Entweder Motor+Gleis oder Licht seitenvertauscht zur Anleitung ausführen, sonst passts nicht
2. Wenn man die Trennschitte richtig pfiffig schräg setzt kann der Plastikclip wieder zurück.

Mein Kommentar zur Digitrax: Es gibt auch eine Platine von TCS (tcsdcc.com). Die sollte nicht nur RailCom tolerieren sondern sogar können.

Grüße,
Harald.


Nur registrierte und eingeloggte User können Antworten schreiben.
Einloggen ->

Noch nicht registriert? Hier können Sie Ihren kostenlosen Account anlegen: Neuer N-Liste Account




Seiten:  123456789  ...14




Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info;