Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Minitrix IC/IR-Steuerwagen, baugleich mit Fleischmann-Steuerwagen

Anzeige:
1001 Digital

Überblick

Decoder: Tran DCX 73, CT Electronik
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Allgemein

Dem Modell liegt keine Beschreibung bei, weder wie man das Modell öffnet, noch wie es sich digitalisieren lässt. Angesichts des Preises, könnte man eigentlich schon eine kurze Anleitung erwarten.

Das Gehäuse lässt sich durch spreitzen der Seitenwände abheben. Die Beleuchtung ist mittels SMD-Led´s realisiert, wobei die Led´s einer Farbe jeweils in Serie geschaltet sind (siehe Prinzipschaltbild unten). Die Stromabnahme ist über zwei Kabel realisiert, die durch die Inneneinrichtung an zwei untenliegenden Stromschienen gedrückt werden und durch einfaches herausziehen entfernt werden können. Die Platine selbst wird mittels zweier Kunststoffnasen gehalten und kann leicht abgenommen werden. Funkentstörelemente sind bei diesem Steuerwagen keine vorhanden - könnten aber bei anderen Serien durchaus vorhanden sein und müssten dann entfernt werden.

Digitalisierung

Auf der Platine werden zuerst die bestehenden beiden Zuleitungen abgelötet. Danach werden die Leiterbahnen jeweils nach der letzten Led einer Farbe und nach den Widerständen durchtrennt (siehe rote Kreise auf dem unteren Bild).



Der Decoder findet im Fahrradraum leicht Platz und ist nach dem Einbau fast nicht mehr sichtbar - ein freier Fensterdurchblick bleibt bestehen. Die Kabel sollten recht genau abgelängt werden, da man ansonsten Kabelschlaufen sehen würde.

Der Pluspol des Decoders (blau) wird nun nach dem Widerstand für die roten Led´s angelötet und von dort wird noch eine Verbindung zur letzten gelben Led hergestellt. Das weiße Kabel (Licht Vorne) wird an den zweiten Widerstand (für die gelben Led´s) gelötet, das gelbe Kabel (Licht Hinten) wird an die letzte rote Led angelötet. Bedingt durch die kleine Bauform ist es die einfachste Lösung, die Kabel direkt an die SMD-Bauteile anzulöten - allerdings muss man darauf achten, dass man diese Bauelemente nicht thermisch zerstört! Nur kurz und mit nicht zu hoher Temperatur löten.
Die beiden Stromabnahmekabeln (rot und schwarz) werden etwa 15 mm lang abisoliert und verzinnt. Eventuell kann ein kleines Stückchen Draht dazugelötet werden, um einen etwas größeren Querschnitt zu erreichen um eine kontaktsichere Klemm-Verbindung zu haben.

Da der verwendete Decoder kein reiner Funktionsdecoder ist, wurde an den Motorausgängen (grau und orange) ein 120 Ohm Widerstand gelötet. Dieser ist (bei den meisten Decodern) für die Programmierung notwendig. Um den Decoder zu schonen (vor allem, wenn man damit Doppeltraktionen bildet), sollte man die Spannung der Höchstgeschwindigkeit sehr klein einstellen (CV 5).

Zusatz-Tipps von 1zu160-Usern zu diesem Einbau:

Um sicherzugehen, dass im Fahrbetrieb am Widerstand keine Spannung anliegt, könnte man auch auf User Speed Table (Freie Geschwindigkeitskennlinie) umschalten und alle Einträge auf Null setzen. (Anmerkung: Beim DCX73 sind das die CV´s 67 bis 94, wenn Bit 4 in CV 29 auf 1 gesetzt wird)
Falls die Stromabnahme nicht gut genug sein sollte und die Lichter flackern, kann man zwischen Decoder-Masse und -Pluspol einen Elko schalten. Beim DCX73 ist die Masse am SMD-Elko (gelbes Bauteil) an der zum Platinenrand weisenden Kontaktfläche zu finden, daneben ist ein freies Lötpad, da liegt nochmals der Pluspol (blauer Draht) an.

duo led an decoder

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema (die letzten 5 Beiträge, 6 Beiträge insgesamt):

Am: 21.10.11 20:19

Hallo,
einen Widerstand in dieser Größe (120Ohm) fest anzulöten ist ganz sicher keine gute Idee. Wenn bei der Programmierung oder im Betrieb was schief läuft und der Widerstand die volle Fahrspannung abbekommt, werden da bis zu 2,7W (bei 18V Fahrspannung) verheizt - da wird das Ding "ordentlich" warm.
Außerdem kann man den Decoder - wenn man nicht gerade so einen Riesen-Trump auswählt, mit einer kleinen Modifikation der Inneneinrichtung (und des Leuchtstabs) auch völlig unsichtbar einbauen - siehe dazu die folgenden zwei Bilder (die Beschaltung ist ansonsten natürlich die Gleiche - mal abgesehen davon, daß mein Funktionsdecoder keinen Motorausgang hat).
http://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/images2/MTX-IC-Steuerwagen-Tams-1.jpg
http://www.1zu160.net/digital/einbaubsp/images2/MTX-IC-Steuerwagen-Tams-2.jpg
Viele Grüße,
Torsten
Am: 28.02.09 15:06

Ich hab es beim Doppelstocksteuerwagen 8623 auch so gemacht . Nach entfernen der Anschlußkabel und Absaugen des Lötzinns lagen die Anschlußpunkte frei.
Verwendet wurde ein DCX 32 aber anstelle der mitgeliferten Anschlußdrähte habe ich diese durch Kupferlackdrähte ersetzt. Dadurch war der Anschluß nicht so kritisch denn die Überlängen ließen sich hintem Führestand gut verstecken.
Von: w.boos
Am: 12.06.07 08:18

ganz grosses Dankeschön
an den Autor dieser Einbauanleitung. Wir konnten sie auf die Digitalisierung
unseres DOSTO-Steuerwagens aus MTX Set 15824 mit UB73900 (Funktions-
decoder) praktisch 1:1 anwenden. Auch diesem Set liegt keinerlei Beschreibung
bei. Einziger Unterschied : die Platine ist im DoSto nicht liegend sondern stehend
verbaut, sonst aber identisch. So war das Anschliessen des Decoders, gemäss
dieser Anleitung dann ein Kinderspiel. Da der Decoder ein Funktionsdecoder
ist, benötigt man nicht den Widerstand (blau) natürlich nicht.
Am: 02.03.07 21:59

Ich habe den Wagen zusätzlich mit Innenbeleuchtung ausgestattet. Dafür habe ich den DCX32 verwendet. Dieser passt sogar noch in den Zwischenraum direkt hinter dem Führerstand und ist somit auch bei eingeschalteter Beleuchung komplett unsichtbar.
Am: 08.02.07 22:18

Ich verwende einen Uhlenbrock 73500 und kann keinen blauen Pluspol finden. Muß ich gegen das rote oder das schwarze kabel anschließen?



Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 245; Vormonat: 267;