Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Minitrix Dampflokomotive BR 03 der DB - Version ohne Digitalschnittstelle und ohne Kabel vom Tender zum vorderen Licht

Anzeige:
Filigranes Modellbauzubehör in Ätztechnik

Überblick

Decoder: ESU Lok Pilot micro
Digitalformat: DCC / SX
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Allgemein

Der hier beschriebene Decodereinbau gilt für Lokomotiven der Baureihe 03 mit einem Produktionsdatum um etwa 1990. Diese Version hat noch kein Kabel für die Stirnbeleuchtung nach vorne gelegt - es gehen nur die beiden Kabeln der Stromabnahme zur Lokomotive. Für die Versionen der BR 03 mit Schnittstelle bzw. der Version mit einem dritten Kabel zur Stirnbeleuchtung gibt es eigene Einbaubeschreibungen.

Vorbemerkung

Wie die Vorbilder haben die Minitrix Lokomotiven BR 03 und BR 41 viele Baugruppen gemeinsam. Auch hinsichtlich Decodereinbau sind sie weitgehend gleich. Die Lokomotiven fahren nach dem Decodereinbau derart phantastisch, dass man ins Grübeln kommt, ob es wirklich immer ein Faulhaber sein muss...

Einbau

Arbeiten am Tender

 

Arbeiten an der Platine


WICHTIG!
Kurzschluss prüfen: Die Tendermasse hat Kontakt zum rechten Gleis und das rechte Bein des Entstörkondensators könnte an der zur Tendermasse gehörenden hinteren Motorklammer anliegen. Das stört im Analogbetrieb nicht, führt aber nach dem Decodereinbau unweigerlich zum Kurzschluss - das hat mich einen Decoder gekostet. Heimtückisch ist, dass das Tenderchassis nur bei bestimmten Stellungen des Tenders im Gleis Strom führt. So konnte ich den ersten Decoder einwandfrei programmieren, um dann beim ersten Aufgleisen unter Betriebsstrom mein blaues Wunder zu erleben!



Arbeiten an der Lokomotive






Und wieder zum Tender




Decoder anschließen

Folgende Lötstellen an der Platine bestücken:
Gelbes Kabel an Pluspol der Lampe (wo vorher das vordere Ende der Diode saß).
Graues Decoderkabel an den hinteren rechten Lötpunkt anlöten.
Schwarzes Decoderkabel und schwarzes Kabel von der Lokomotive an den hinteren linken Lötpunkt.

Die folgenden fliegenden Kabelverbindungen mit Schrumpfschlauch isolieren:
Graues Decoderkabel ans freie Ende der linken Drossel (fummelig).
Rotes Decoderkabel ans rote Kabel von der Lokomotive.
Weißes Decoderkabel ans Lichtkabel von der Lokomotive.



Funktionstest


Danke an Wolfgang Aust für die Zusendung.


Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema:

Zu diesem Thema ist noch kein User-Bericht vorhanden

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 125; Vormonat: 166;