Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann "Lok 7" (Art.Nr. 7000 und Startsets)

Anzeige:
Filigranes Modellbauzubehör in Ätztechnik

Überblick

Decoder: Uhlenbrock 73500
Digitalformat: DCC und SX
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Mit dem Schraubenzieher die Schraube an der Unterseite lösen und das Gehäuse nach hinten abziehen. Nun werden die beiden Spulen ausgelötet. Den Entstörkondensator habe ich nicht entlötet. Die Anschlusskontakte vom Motor dürfen nicht entfernt werden, da sonst der Motor mit seiner Schnecke nicht mehr vernünftig über dem Ritzel fixiert werden kann.
Den Decoder mit einem Doppelseitigen-Klebeband unter das Dach kleben. Die Kabel sollten dabei nach vorne zeigen. Die Kabel danach auf ca. 4-5 cm ablängen. Wenn die Lichtausgänge nicht anderweitig benötigt werden, (Lok 7 besitzt keine Beleuchtung) kann das weiße und das gelbe Kabel abgeschnitten werden. Da ich eventuell mal die Beleuchtung nachrüsten möchte, habe ich die beiden Kabel in Orginallänge belassen und mit unter das Dach geklebt.

Nun werden die Kabel wie folgt angelötet:

Rot (Fahrstrom) - am rechten, vorderen Kontaktblech
Orange (Motor) - am rechten Motoranschlusskontakt
Schwarz (Fahrstrom) - am linken, vorderen Blech
Grau (Motor) - am linken Motoranschlussblech

Nun beim Überziehen des Gehäuses drauf achten , dass die Kabel nicht an die Schnecke kommen.
Danach die Lok wieder zusammenschrauben und der Einbau ist fertig.

Bei leichtlaufendem Getriebe und sauberen Rädern bekommt man an diesem kleinen Ding richtig Spaß.



Im Bild links sieht man eine Lok7 geöffnet ohne Motor und Spulen.
Rechts im Bild die Lok nach dem Umbau, kurz vor dem verschließen.

Danke an Stephan Heidel für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht


Das sagen User zu diesem Thema (2 Beiträge):

Am: 12.12.16 20:14

Vielen Dank für den Beitrag. Habe heute meinen ersten decoder, LENZ mini silver+, eingebaut. Es hat alles auf Anhieb funktioniert. Nur das Verstecken der Drähte ist nicht ohne, mglw. fällt ja einem anderen Bastler was dazu ein. Nun sollte auch Platz für kleine Zusatzgewichte da sein. Hat da jemand Erfahrung?
Nochmals vielen Dank! maxzu160
Am: 18.06.09 01:08

Ich habe heute meine erste Lok digitalisiert :-)). Hat alles hervorragend geklappt. Beim einlöten der kleinen Kabel brauche ich jetzt doch die Lesebrille. Ich habe einen Uhlenbrock 73400 verwendet un in die Mitte des Daches geklebt, da wo die Aussparung ist. Ich finde die Durchsicht durch das Führerhaus nahezu uneingeschränkt, Danke für die ausführliche Beschreibung .

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 105; Vormonat: 132;