Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Dampflokomotive BR 80 der DB

Anzeige:
Harburger Lokschuppen

Überblick

Decoder: Viessmann 5242 / Kuehn N025
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Nein

Einbau

Vorabinfo: Bei Lötarbeiten an den Blechteilen ist Eile geboten. Bereits nach zwei Sekunden fängt der Kunststoff des Lokrahmens zu Schmelzen an.

Nach Abnahme des Gehäuses wird zunächst die Spule und der Kondensator entfernt. Ebenso wird die im Bild eingerahmte Drahtbrücke entfernt. Am linken Motoranschlussblech wird der Blechteil, der an der Schraube befestigt ist, entfernt. Ich weiß zwar nicht, ob dies zwingend nötig ist, aber da der Motor über die Schraube eine elektrische Verbindung mit dem Fahrgestell hat, habe ich es aus Sicherheitsgründen entfernt.



Da die Lok keine Beleuchtung besitzt, kann das gelbe und das weiße Lichtkabel des Decoders entfernt werden. Der Decoder findet problemlos auf dem Motor im Führerstand Platz. Er wird mit einem Stück doppelseitigem Klebeband fixiert. Da der Motor von einer Metallklammer gehalten wird, darf der Decoder keine Verbindung damit bekommen.

Dann werden die Gleisanschlüsse des Decoders an die vorderen Bleche angelötet und die Motoranschlüsse an die Motorkontaktbleche. Dabei ist zu beachten, dass die Anschlüsse oben an den Blechen nicht überstehen, da zwischen den Blechen und dem Gewicht nur wenig Platz ist und daher ansonsten ein Kurzschlussrisiko besteht.



Alternativ können die Motorkontaktbleche auch komplett entfernt und die Kabel direkt an den Motor angelötet werden.

Beim Aufsetzen des Gehäuses ist darauf zu achten, dass die Kabel nicht eingeklemmt werden, da sie den Decoder sonst vom Klebepad reißen und ihn nach unten auf das Kontaktblech drücken können.

Danke an Christian Ege für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema (Ein Beitrag):

Am: 05.12.07 17:37

der Einbau ist, wie beschrieben, gut nachvollziehbar und innerhalb von 15 Minuten realisierbar. Ergänzend ist zu bemerken, dass die Dekoderkabel so weit es geht an den Rändern zu verlegen sind, da sonst das Bleigewicht das Aufsetzen des Gehäuses verhindert. Alternativ wäre am Gewicht die Stärke der Kabel abzufräsen.

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 125; Vormonat: 188;