Exklusiv bei Conrad
Dm-Toys

Link/Rank-Listen:
Stimme für 1zu160 bei Spurweite-N.de Modelleisenbahn Top 150


powered by
World4You.com


Fleischmann Schlepptender-Dampflokomotive DB BR 39

Anzeige:
Arnolds Modell Web

Überblick

Decoder: Kuehn N025
Digitalformat: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeiten: Ja

Allgemein

Bei der BR 39 habe ich den Decoder im Tender untergebracht - dafür sind einige Fräsarbeiten notwendig. Der Decoder wird an der linken Seite neben der hinteren Antriebswelle platziert. Da zwischen dem Motor über und unter dem Tender ein Massekontakt besteht, ist eine Isolation notwendig. Dadurch muss unbedingt vor dem Anschluss des Decoders die Potentialfreiheit des Motors gegen Masse überprüft und gewährleistet werden. Der Anschluss des Decoders erfolgt in einer Festverdrahtung über die Anschlussdrähte des Decoders am Schleifer im Tender, sowie direkt an den Kohlehalter des Motors im Tender.

Einbauschritte:

1. Zerlegen des Tenders

a. Der Tender wird von der Lokomotive getrennt. Dabei habe ich die vorhandenen Anschlussdrähte zwischen Lokomotive und Tender durchtrennt und diese später ersetzt. Nun erfolgt die Demontage des Tenders.
b. Die elektrische Verbindung zwischen dem Motor und den Schleiferanschlüssen erfolgen über die Platine mit dem Entstörsatz. Diese wird vollständig entfernt (im Bild rot markiert). Die Selenscheibe (als Diode für die hintere Fahrtrichtungsbeleuchtung) im Tender wird entfernt und die nun freien Kontaktfedern abgetrennt (im Bild blau markiert).

Digitalisierung Fleischmann BR 39

Das nächste Bild zeigt das Resultat.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

c. Danach wird der Motor ausgebaut. An der hinteren Halterung des Zahnrades wird etwas abgefräst damit dort der Decoder später mit Doppelklebeband fixiert werden kann (siehe nächstes Bild). Ebenfalls sind die zu isolierenden Bereiche gekennzeichnet.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

d. Die untere Kontaktfeder wird isoliert. Dazu habe ich ein dünnes Kunststoffplättchen zugeschnitten und mit Isolierband fixiert. Ebenfalls wurde die hintere Schleiferbahn mit Isolierband abgeklebt.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

e. Nun folgt die erste Überprüfung der Potentialfreiheit des Motors. Dazu wird der Motor eingebaut und gegen die Schleiferbahnen und die Räder eine Durchgangsprüfung durchgeführt. Wenn kein Massekontakt vorhanden ist, wird der Decoder (Anschlussdrähte in Richtung Lokomotive) mit Doppelklebeband fixiert und die Länge der Drähte bestimmt. Hierbei habe ich zur besseren Wartung die Motoranschlussdrähte (Orange und Grau) und den gelben Anschlussdraht für die hintere Fahrtrichtungsbeleuchtung über das hintere Antriebsritzel geführt. Der schwarze Schleiferdraht wird seitlich im Tender an die Kontaktfahne angelötet. Der rote Schleiferdraht wird über das vordere Antriebsritzel geführt. Der weiße Draht wird zunächst nicht gekürzt (siehe Bild).

Digitalisierung Fleischmann BR 39

f. Im Tendergehäuse wird auf der linken hinteren Seite bis zur Tenderkastendecke Material abgefräst. Dadurch wird Platz für den Decoder geschaffen. Ebenfalls wird an der Unterseite etwas Gewicht entfernt, damit dort die Drähte entlang geführt werden können. Im vorderen Bereich des Tendergehäuses wird ein kleines Loch gebohrt. Dort wird der Anschlussdraht zur vorderen Beleuchtung durchgeführt (siehe Bild).

Digitalisierung Fleischmann BR 39

2. Zerlegen der Lokomotive

a. Von der Lok wird zunächst das Gehäuse abgenommen und die beiden Drähte vom Schleifer zum Tender abgelötet. Danach wird vorsichtig die Zylinderhalterung abgehoben, damit die in der Leiterbahn zur vorderen Fahrtrichtungsbeleuchtung vorhandene Selenscheibe entfernt werden kann. Zusätzlich habe ich die Kontaktfahne isoliert und die Masseverbindung zur vorderen Beleuchtung überprüft.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

b. Damit der weiße Decoderdraht zur Beleuchtung geführt werden kann, habe ich in der Feuerbüchsenattrappe und dem Führerstand ein kleines Loch gebohrt.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

3. Der Decoderanschluss

a. Zur Sicherheit habe ich nochmals die Potentialfreiheit des Motors geprüft und anschließend die Decoderdrähte zum Motoranschluss angelötet. Dabei sollte der graue Anschlussdraht an der Unterseite angelötet werden und der orange Draht an der Oberseite - oder man muss, wie ich, später die verkehrte Fahrtrichtung über die CV-Programmierung ändern. Anschließend wird der gelbe Anschlussdraht an der Kontaktfahne der hinteren Beleuchtung angelötet. Das nächste Bild zeigt den Decoderanschluss von der rechten Seite.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

b. Danach werden die Decoderdrähte zum Schleifer und zur vorderen Fahrtrichtungsbeleuchtung seitlich links unten am Motor vorbeigeführt und an die Schleiferkontakte (Schwarz = Links und Rot = Rechts) angelötet. Ebenfalls habe ich dabei die Verbindungsdrähte zum Schleifer in der Lokomotive angelötet. Das nächste Bild zeigt den Decoderanschluss von der linken Seite.

Digitalisierung Fleischmann BR 39

c. Da der Tender über Stromabnehmer verfügt, habe ich nun bereits den Testlauf durchgeführt. Hierbei habe ich festgestellt, dass in meinem Umbau eine Änderung der Fahrtrichtung über CV Programmierung notwendig ist (bereits oben im Bericht angemerkt).

4. Zusammenbau der Lok und Anschluss der vorderen Fahrtrichtungsbeleuchtung

a. Der Tender wird nun an die Lokomotive mit der Kuppelstange verbunden. Dabei wird der weiße Decoderdraht durch die Bohrung im Lokomotivgehäuse durchgeführt, abgelängt und an die Kontaktfahne der vorderen Beleuchtung angelötet.
b. Danach wird das Lokgehäuse aufgesetzt und festgeschraubt.

5. Fertig!

 



Danke an Detlef Cords-Michalzik für die Zusendung.

Zurück zur Decoder-Einbaubeispiele-Übersicht

Das sagen User zu diesem Thema:

Zu diesem Thema ist noch kein User-Bericht vorhanden

 


Zum Seitenanfang

© by 1zu160.info; Stand: 21. 09. 2007; Seitenaufrufe laufender Monat: 192; Vormonat: 232;